Elektrosmog & Erdstrahlungen

 

2.1.1 Einführung

 

Elektrosmog ist technischer Herkunft, Erdstrahlungen haben einen natürlichen Ursprung. Beide sind mit physikalischen Geräten messbare Energien, die Wohlbefinden und auch Gesundheit deutlich belasten können. Das ist durch praktische Untersuchungen seit Jahrzehnten belegt.

 
 
Sensible Menschen leiden unter beiden Arten der Strahlenbelastungen erheblich. Das gilt vor allem, wenn diese Belastungen im Schlafbereich auftreten, weil der menschliche Organismus während des Schlafes diesen Energien gegenüber besonders schutzlos ausgeliefert ist.

Dauernde Strahlenbelastung an einem stationären Arbeitsplatz ist ebenfalls zusätzlicher Stress für den Organismus, der Arbeitsleistung und Kreativität des Menschen beeinträchtigt.
 
Glücklicherweise ist nicht jedes Bett und jeder stationäre Arbeitsplatz belastet. Und nicht jeder, der belastet ist, spürt das auch. In der Regel ist das Ausmaß der Strahlenbelastung gering. Wenn man aber täglich viele Stunden jahrausjahrein an solch einem Platz verweilt, dann summiert sich die Belastung eben doch und macht sich evtl. in dem Gefühl unausgeschlafen oder erschöpft zu sein, in Schlafstörungen, und letztlich auch in Krankheitssymptomen bemerkbar.

Grundsätzlich kann man die Energien am Ort ihres Auftretens mit verschiedenen Messgeräten ermitteln („physikalische Radiästhesie“). Der Gebrauch von Wünschelruten und Lecherantennen zählt auch noch in den Bereich der physikalischen Radiästhesie, weil deren Handhabung mit den Grundlagen der Antennentechnik im Einklang steht.
 
Der Mensch selbst ist derzeit immer noch das empfindlichste Messgerät für diese Art der Strahlenbelastungen. Es gibt hochsensitive Menschen, die die Energien ohne Hilfsmittel fühlen können. Zumeist wird aber der Pendel zuhilfe genommen oder kinesiologisch getestet („mentale Radiästhesie“). Ich, Johannes, arbeite seit 25 Jahren mit dem Pendel.
 
 

Johannes pendelt

 
 
Mittels der mentalen Radiästhesie lassen sich auch an Hand von Fotos oder von Grundrissplänen radiästhetische Untersuchungen aus der Ferne durchführen.
 
 

2.1.2 Fazit

 
Die Aufzählung der verschiedenen Belastungsvarianten, die ich auf den Seiten Elektrosmog und Erdstrahlungen zusammengetragen habe, ist schon ganz umfangreich – und dennoch nicht vollständig.
 
 

Zunächst ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, ob man unter solch einer Belastung zu leiden hat. Denn in diesem Punkt liegt die große Chance, das eigene Schicksal zu wenden, indem man geeignete Abwehrmaßnahmen ergreift.

Was immer ein Mensch in seinem und mit seinem Leben machen möchte, im Vollbesitz der eigenen körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte zu sein, ist die unabdingbare Voraussetzung für „Well-Being“ – das Gefühl der inneren Zufriedenheit.

 
 
Auf Methoden der Reduzierung der Belastungen bin ich auf dieser Webseite nicht eingegangen. Deren Spektrum reicht von simpel bis aufwändig. In einem großen Teil der Fälle ist die Lösung glücklicherweise recht praktikabel. Das ist Gegenstand meiner Beratung.
 

 
 
Die Übersicht vermittelt eine gewisse Vorstellung von der Vielfalt an unterschiedlichen Varianten von Elektrosmog– und Erdstrahlungsbelastungen.
 
 

Wir Menschen befinden uns in einem für uns nicht wahrnehmbaren Wust von Schwingungen, Energien der unterschiedlichsten Wellenlängen, mit denen unser Organismus teilweise umgehen kann, teils aber auch nicht.
Das hängt einerseits von der Wellenlänge und Intensität der jeweiligen Energien und andererseits von der Sensibilität der Person ab.
 
Liegen nennenswerte Belastungen aufgrund von Elektrosmog oder Erdstrahlungen vor, rate ich zunächst diese Störquellen zu neutralisieren oder ihnen auszuweichen. Ansonsten werden alle anderen Maßnahmen von eingeschränktem Erfolg sein.

 
 
Über weitere Aspekte zu Elektrosmog und Erdstrahlungen können Sie sich hier informieren:
 

Elektrosmog weiterlesen

 
 

Erdstrahlungen weiterlesen

 
 
Wenn Sie Fragen an mich haben oder beraten werden möchten…..
 

 
 

Ich, Johannes, berate Sie gerne zu Ihrer aktuellen Lebens- und Wohnsituation.
 
Unser Honorarsatz: € 70 pro Stunde.

(Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.)